Allgemein Presse

Sieguferweg Dreisel darf nicht verrotten

Die Öko-Piraten fordern in ihrem Antrag an die Gemeinde Windeck: (siehe auch Bericht im Stadtanzeiger vom 13.03.20)

  • Eine Öffnung des gesperrten Sieguferweges zwischen Dattenfeld und Dreisel.
  • Die Beseitigung der Schotterstein Absperrung, damit auch wieder Reinigungsfahrzeuge in den Bereich kommen.
  • Die Beseitigung der abgestürzten Bäume und des Erdreichs, damit der Weg wieder genutzt werden kann.
  • Die Böschung unter der Abbruchstelle der Kreisstraße 23 muss mit einem Steinschlagschutzzaun gesichert werden.

Die Öko-Piraten fordern weiterhin:

  • Die Bürgermeisterin sollte die Selbstverwaltungsaufgaben der Gemeinde wahrnehmen und sich um diese Verkehrswege kümmern, anstatt auf die Bezirksregierung und den Kreis zu verweisen.
  • Die Bürgermeisterin sollte die Standsicherheit der Kreisstraße 23 zwischen Dattenfeld und Dreisel überprüfen lassen.
  • Hinterfragt werden sollte, ob die K23 trotz Hangabrutsch gefahrenfrei nutzbar ist.

Die Öko-Piraten weisen auch darauf hin, dass mit dieser Unterbrechung des Sieguferweges kein zusammenhängendes Radwegenetz bis nach Au realisiert werden kann.

Hintergrund:
Bis 2018 wurde der Sieguferweg zwischen Dattenfeld und Dreisel auf halber Länge mit einer aufwändigen Felssicherung versehen. Im Auftrag der Bezirksregierung Köln wurde ein möglicherweise hoher sechsstelliger Betrag an Steuermitteln ausgegeben. Doch leider wurde nur die Hälfte dieses Sieguferweges mit einem Steinschlagschutzzaun versehen. Der kritische Bereich unterhalb der Kreisstraße 23 von Dreisel nach Dattenfeld wurde nicht gesichert.
Zudem wurde die Kreisstraße 23 bis 2017 im Auftrag des Rhein Sieg Kreises für über eine Million neu gebaut. Dabei mussten – scheinbar unvorhersehbar – sehr große Hohlräume mit Stahlbeton ausgefüllt werden. Nur so konnte die Standsicherheit der extrem steilen Böschung gewährleistet werden. Bereits nach der Fertigstellung floss das Oberflächenwasser unter die Kreisstraße 23 über die steile Böschung auf den Sieguferweg. Die K23 ist möglicherweise schon unterspült und knapp drei Jahre nach der Inbetriebnahme ist der Sieguferweg nun auch gesperrt worden. Der nicht gesicherte Bereich des Sieguferweges wurde zu großen Teilen verschüttet. Quellen: hier und hier und hier und hier und hier und hier und hier und hier und hier und hier.

Siehe auch: Leserbrief auf windeck24.info Radfahren in Windeck? Vergiss es!

 

1 Kommentar zu “Sieguferweg Dreisel darf nicht verrotten

  1. Pingback: Absperrung Antrag Böschung Dattenfeld Dreisel gefahrenfrei Hangabrutsch K23 Öko-Piraten Sieguferweg Standsicherheit verschüttet Windeck | windeg.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.